Kopfgrafik

Allgemeine Diätempfehlungen
bei Durchfall und Erbrechen

1. Tag

Es soll eine Tee-„Kur“ über 6-12 Stunden eingelegt werden. Trinken Sie Kamillentee, Pfefferminztee, Fencheltee oder Salbeitee. In 0,2 l kohlensäurefreiem, abgekochtem Wasser erden zwei Teelöffel Traubenzucker oder Honig oder normaler Zucker und eine Messerspitze Salz oder spezielle Elektrolytpulver (z. B. Oralpädon) verabreicht.

Eventuell kann man in dieser Zeit auch Karottensuppe (aus Wasser und pürierten Karotten) oder geriebenen Apfel zu sich nehmen.

Für Kleinkinder gilt:

Stellen sie eine Mischung aus jeweils zur Hälfte kohlensäurefreiem Wasser und schwarzem Tee oder Fencheltee her. Einen Teelöffel Traubenzucker und eine Messerspitze Salz pro 100 ml hinzufügen. Die Mischung zunächst nur in sehr kleinen Portiönchen verabreichen – dann, je nach dem wie es das Kind verträgt, immer ein wenig mehr.

Bei voll gestillten Säuglingen ist die Therapie einfach: Weiterstillen! Eventuell können Sie zusätzlich Fenchel- oder Kamillentee verabreichen. Flaschenkinder sollten ein bis drei Tage keine Milch, sondern in Apotheken erhältliche Heilnahrung erhalten.

Wichtig: Honig ist bei Säuglingen und Kleinkindern gefährlich!

2. Tag

Zusätzlich ist nun erlaubt: Kohlenhydrate (Zwieback, Knäckebrot, Toast, Bisquit, Salzstangen, Kartoffelbrei, gedünstete Karotten, geriebener Apfel, Bananen, passierte Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Gemüsebrei, sowie Hafer- und Reisschleimsuppe)

Meiden Sie alle schwerverdaulichen Nahrungsmittel, vor allem tierische Fette, Milch, Eier, Zucker (außer wie oben erklärt), Kohl, Schokolade, Eis, Hülsenfrüchte oder pure Apfelsäfte.

Pflanzliche Fette – meistens Öle, können zum Kochen verwendet werden.

3. Tag

Zusätzlich gekochtes, püriertes, mageres Fleisch (Pute, Huhn, etc) oder noch besser gekochter, magerer Fisch, fettarmes Gemüse, Kompotte

Danach

Langsamer Übergang auf Normalkost, Vollmilch in langsam steigender Menge erlaubt.

Allgemeines

  • eher weniger essen
  • ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Bauch warmhalten
  • schwerverdauliche Kost (z. B. Schweinefleisch) oder schlackenreiche Kost (Kraut, Hülsenfrüchte) etwa eine Woche lang meiden.
Alkohol, Bohnenkaffee und Rauchen verstärken Durchfall und Bauchschmerzen!

Bei Erbrechen

Nichts essen, nur löffelweise (nicht schluckweise – meist macht man zu große Schlucke) Tee trinken.

Meist ist der Kreislauf labil – Vorsicht beim Aufstehen – gehen Sie lieber mit Begleitung zur und von der Toilette, sperren Sie sich nicht ein.

Bestehen vor allem bei Kleinkindern und sehr alten Menschen länger als ein bis zwei Tage Erbrechen und/oder Durchfall, sollte neuerlich Kontakt mit dem Hausarzt aufgenommen werden.


Gute Besserung!

Autor:

Dr. Bolz
Hauptstr. 62
45549 Sprockhövel
www.praxis-bolz.de