Kopfgrafik

Gesundheit geht durch den Magen

Unser Lebensstil – individuell und veränderbar

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse zehn Regeln für eine ausgewogene Ernährung formuliert, die auch auf die speziellen Anforderungen für Hypertoniker übertragen werden können:

  1. Vielseitig essen!

    Lebensmittelvielfalt, die Sie genießen können! Merkmale einer ausgewogenen Ernährung sind eine abwechslungsreiche Auswahl und eine angemessene menge nährstoffreicher und energiearmer Lebensmittel.
  2. Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln!

    Brot, Nudeln, Reis, Getreideflocken, am besten Vollkorn, sowie Kartoffeln enthalten kaum Fett, dafür aber reichlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Tipp für Hypertoniker: Essen Sie viele Ballaststoffe, die vor allem in Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und pektinreichen Obstsorten wie Äpfeln und Birnen sind.
  3. Gemüse und Obst: Nimm „5 am Tag“!

    Gönnen sie sich fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag, möglichst frisch und nur kurz gegart oder als Saft zu jeder Hauptmahlzeit oder auch als Zwischenmahlzeit. Das versorgt Sie ausreichend mit Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Tipp für Hypertoniker: Erhöhte Kaliumzufuhr senkt den Blutdruck! Kalium ist der Gegenspieler von Natrium (Kochsalz) und vor allem in Bananen, Datteln, Trockenobst, Spinat, Kartoffeln und Champignons enthalten. Für Hochdruckpatienten ist eine Zufuhr von 3 g pro Tag empfohlen.
  4. Täglich Milch und Milchprodukte! Ein- bis zweimal die Woche Fisch, Fleisch, Wurst und Eier in Maßen!

    Diese Lebensmittel enthalten wertvolle Nährstoffe wie Calzium, Jod, Selen und Omega-3 Fettsäuren in Seefisch. Fleisch ist Lieferant von Mineralstoffen und B-Vitaminen. Bevorzugen Sie fettarme Produkte, vor allem bei Fleischerzeugnissen und Milchprodukten. Tipp für Hypertoniker: Die Reduzierung von gesättigten Fettsäuren ist leicht - einfach viel Fisch und Geflügel auf den Speiseplan setzen.
  5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel!

    Fett liefert nicht nur essentielle Fettsäuren, sondern ist auch wichtig für die Resorption vieler fettlöslicher Vitamine. Zu viele gesättigte Fettsäuren erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen – auch Milchprodukte, Wurst und Süßigkeiten enthalten unsichtbares Fett. Nutzen Sie daher pflanzliche Öle und Fette. Tipp für Hypertoniker: Pflanzliche Fette wie Margarine, Sonnenblumen- und Olivenöl statt tierische Fette (Butter, Schmalz, Speck) verwenden.
  6. Zucker und Salz in Maßen!

    Das Würzen mit Kräutern und Gewürzen stat mit viel Salz ist kreativ. Tipp für Hypertoniker: Am häufigsten empfohlen, aber auch am stärksten umstritten ist die Kochsalzrestriktion bei Hypertonikern. Eine salzarme Diät scheint grundsätzlich einen Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bieten, hat aber nur geringen Einfluss auf den Blutdruck. Übereinstimmend empfehlen die DGE und die DHL (Deutsche Hochdruckliga) einen weitgehenden Verzicht auf Kochsalz, weil der Effekt der meisten antihypertensiven Medikamente verbessert wird.
  7. Reichlich Flüssigkeit!

    Wasser ist lebensnotwendig. Daher sind rund 1,5 Liter Flüssigkeit empfohlen – am besten Wasser und andere energiearme Getränke; Alkohol dagegen nur gelegentlich und in kleinen Mengen konsumieren. Tipp für Hypertoniker: Speziell für Hypertoniker geeignete, natriumarme Mineralwässer helfen dabei, den Kochsalzkonsum zu reduzieren.
  8. Schmackhaft und schonend kochen!

    Garen Sie die Speisen möglichst kurz bei niedrigen Temperaturen mit wenig Wasser und Fett, das enthält den natürlichen Geschmack und schont die Nährstoffe. Tipp für den Hypertoniker: Fettsparende Zubereitungsarten wie z. B. Dünsten auswählen und besser grillen statt braten!
  9. Zeit zum Genießen!

    Essen Sie nicht nebenbei und lassen Sie sich Zeit! Das erhöht das Sättigungsempfinden!
  10. Achten Sie auf Ihr Gewicht und bleiben Sie in Bewegung!

    Ausgewogene Ernährung, körperliche Bewegung und Sport gehören zusammen.

Autor:

Dr. Bolz
Hauptstr. 62
45549 Sprockhövel
www.praxis-bolz.de