Kopfgrafik

Helicobacter pylori

Wurde bei Ihnen eine bakterielle Entzndung des Magens, eine Helicobacter pylori-Infektion festgestellt? Diese Infektion kann eine Magenschleimhautentzndung hervorgerufen. Sie kann, mu aber nicht, mit Oberauchbeschwerden wie Schmerzen, belkeit/Brechreiz und/oder Vllegefhl einhergehen. Auch beschwerdearme bzw. beschwerdefreie Verlufe sind mglich.

Es gilt heute als gesichert, da eine Magenschleimhautentzndung eine Grundlage fr weitere Erkrankungen wie Zwlffingerdarm- und Magengeschwre darstellt. Darber hinaus wird vermutet, da Patienten mit dieser Entzndung ein erhhtes Risiko fr die Entstehung von Magenkrebs haben.

Ein Abtten des Keimes Helicobacter pylori kann zu einer Heilung der Magenschleimhautentzndung fhren. Damit wird ein erneutes Auftreten eines Geschwres in der Regel verhindert. Dieses geht mit einer raschen und deutlichen Besserung der Beschwerden, in vielen Fllen einer kompletten Beschwerdefreiheit einher.

Eine mgliche Therapie besteht aus der Gabe eines sog. Protonenpumpenhemmers und zwei Antibiotika ber 7 Tage. Damit wurden die hchsten Heilungsraten (bei nur wenigen Nebenwirkungen) festgestellt.

Die Heilung der Helicobacter pylori-Infektion ist an die Einnahme von Antibiotika streng gebunden. Diese sind ebenfalls zweimal tglich, zusammen mit dem Protonenpumpenhemmer, in der Regel mit etwas Wasser vor den Mahlzeiten einzunehmen.

Die Erfolgsquote der modernen Helicobacter pylori-Therapie bestehend aus einem Protonenpumpenhemmer und zwei Antibiotika liegt bei 90 - 95% der behandelten Patienten. Sie setzt eine regelmige und vollstndige Einnahme der Ihnen verordneten Medikamente voraus.



TherapievorschlagPrparatTagesdosis
Antibiotikum 12x
Protonenpumpenhemmer2x

Autor:

Dr. Bolz
Hauptstr. 62
45549 Sprockhövel
www.praxis-bolz.de