Kopfgrafik

Tumormarker

Krebsmarker (Tumormarker) sind Stoffe, die bei der Entstehung und dem Wachstum von bösartigen Tumoren, also von Krebs, produziert werden. Alle Tumormarker werden entweder von den entarteten Zellen selbst gebildet oder vom gesunden Gewebe als Reaktion auf das Wachstum des Tumors. Krebsmarker sind Eiweiße. Manche Tumormarker können auch wie Enzyme Stoffwechselvorgänge im Körper beeinflussen.

Da die meisten Krebsmarker weder kennzeichnend für ein bestimmtes Organ noch für eine bestimmte Tumorart sind, eignen sie sich nicht generell zu einer gezielten Suche nach einem möglichen Krebsleiden. Weiterhin ist es auch nicht möglich, das Stadium, in dem sich ein Tumor befindet, anzugeben, da der gemessene Wert des Krebsmarkers nur zu einem sehr geringen Teil von der Größe des entarteten Gewebes abhängt.

Wichtiger sind Krebsmarker für die Kontrolle nach einer Tumorbehandlung wie Operation oder Chemotherapie. So weist ein erneuter Anstieg von Krebsmarkern im Blut beispielsweise auf einen Rückfall, ein so genanntes Rezidiv, hin. Anhand der Krebsmarker kann der Arzt ein solches Rezidiv frühzeitig erkennen und behandeln. Sinkt dagegen der Wert im Verlauf der Messungen unter einen bestimmten Punkt, deutet das darauf hin, dass das kranke Gewebe komplett entfernt wurde.

Wir bieten Ihnen die wichtigsten Tumormarker für Krebserkrankungen der Frau und des Mannes an.

Tumormarker bei Frauen

CEATumormarker Darm, Magen, Brust€ 16,76
CA 19-9Tumormarker Darm, Magen, Pankreas€ 20,11
CYFRA 21-1Tumormarker Bronchien€ 30,16
CA 72-4Tumormarker Magen, Eierstöcke, Bronchien € 30,16
CA 549Tumormarker Brust€ 30,16

Tumormarker bei Männern

PSATumormarker Prostata€ 20,11
CEATumormarker Darm, Magen€ 16,76
CA 19-9Tumormarker Darm, Magen, Pankreas€ 20,11
CYFRA 21-1Tumormarker Bronchien€ 30,16
NMP 22Tumormarker Harnwege€ 20,11


Leider werden die Kosten als Vorsorgeuntersuchungen nicht von den Krankenkassen übernommen.

Autor:

Dr. Bolz
Hauptstr. 62
45549 Sprockhövel
www.praxis-bolz.de